Pilz-Linsen Klösschen auf Rüebli-Koriander Suppe

Dieses Rezept ist eine wunderbare Kombination von währschaftlich und „exotisch“. In einem wunderbaren Vegi-Restaurant in Prag habe ich fantastische „Mushroom-Balls“ gegessen und versucht, diese nachzumachen. Sie sind komplett anders herausgekommen, aber genauso lecker und einmalig saftig.

Das Suppenrezept ist zimlich 1:1 übernommen aus einem meiner liebsten Kochbücher: „Zaubersuppen“ von Amanda Cross.

Die Klösschen passen hervoragend zu oder in die Suppe. Natürlich kann man Sie aber auch mit Reis, Salat, als Burger oder wie auch immer kombinieren.


Zutaten für 10-15 Klösschen (vegan):

  • 500g gemischte frische Pilze  (z.B. Seitlinge, Champignons, Shiitake, Austernpilze)
  • 1/2 grosse Zwiebel
  • 1 grosser oder 2 kleine Knoblauchzehen
  • Italienische Kräuter, Pfeffer, Paprika (edelsüss)
  • Mildes Gemüse Bouillonpulver
  • Rapsöl
  • 150g grüne oder braune Linsen (z.B. Alnatura Berglinsen)
  • 4 TL (20g) PAULY Ei-Ersatz oder anderer Eiersatz für die Menge von 2 Eiern
  • 1-3 EL Kichererbsenmehl (oder anderes Mehl)

Zubereitung der Kösschen:

  • 150g Berglinsen gut abspühlen und mit 4 dl milder Gemüsebouillon aufkochen, 15-25min köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Evtl. bis max 1dl mehr Wasser beigeben. Die Linsen sollen sehr gar, fast „mantschig“ werden, aber nicht ganz zerfallen.
  • Halbe zwiebel sehr klein hacken, in einen Kochtopf geben.
  • 500g Pilze gut waschen und sehr klein hacken, zur Zwiebel geben.
  • Knoblauch pressen, ebenfalls beigeben.
  • ca. 1 El Rapsöl unter die Zwiebel-Pilze-Mischung geben, alles gut vermengen und mit Deckel unter gelegentlichem Umrühren 5min dämpfen.
  • Dann etwas Bouillonpulver und restliche Gewürze beigeben und weitere 5-15min dämpfen.
  • Die Pilze sollen weich werden aber nicht „mantschig“
  • Wenn die Linsen gar sind, abkühlen lassen und wenn Sie noch max. lauwarm sind, mit einem Pürierstab pürieren.
  • Pilze mit dem beim kochen entstandenen Wasser ebenfalls abkühlen lassen bis sie nur noch lauwarm sind und dann mit einem Loch-Schöpflöffel oder einem Sieb aus der Pfanne zum Linsenmus geben. Pilz-Wasser dabei gut abtropfen lassen und in der Pfanne belassen.
  • Pilze mit dem Linsenmuus vermischen und ganz abkühlen lassen.
  • 4 TL PAULY Eiersatz Pulver mit 80ml Wasser mischen und mit einem Schwingbesen aufschlagen, (oder anderer Eiersatz gemäss Anleitung) unter die Pilz-Linsen-Masse ziehen.
  • 1 EL Kichererbsenmehl (oder anderes) dazu geben, mischen. Die Masse darf recht feucht bleiben! Nur mehr Mehl beigeben wenn die Masse beim Klösschen formen völlig zerfällt.
  • Nun eine Bratpfanne mit etwas Rapsöl erhitzen und kleine Bällchen/Klösschen oder „Kroketten“ formen, in die Bratpfanne geben. Sie werden etwas zerfallen. Wenn Sie einseitig leicht bräunlich-knusprig werden, wenden und aus der Pfanne nehmen wenn Sie beidseitig gebraten sind.

Mit mehr Mehl liessen sich „schönere“ Bällchen formen, wie oben beschrieben bleiben sie innen jedoch schön saftig.

Will man die Klösschen mit der Suppe servieren, bereitet man die Suppe am besten zu während die Klösschen-Mischung abkühlt.

Die Klösschenmischung kann gut eingepackt und im Kühlschrank aufbewahrt auch am Vortag vorbereitet werden. Dann sollte das Mehl jedoch erst am zweiten Tag vor dem Braten und nur bei Bedarf zugegeben werden.


Zutaten für die Suppe (ergibt ca. 1 bis 1.5 L Suppe, je nach gewünschter Konsistenz)

  • 680g Karotten
  • 1 TL Rapsöl
  • 1/2 grosse Zwiebel
  • mildes Bouillonpulver
  • ca. 30g frischer Koriander

Zubereitung:

  • Zwiebel hacken
  • Karotten schälen und in Stücke schneiden
  • Mit 1 TL Rapsöl zusammen unter wenden andämpfen und mit 7 dl Bouillon ablöschen und köcheln lassen bis die Karotten gar sind (ca. 10-15min)
  • Pürieren
  • Koriander waschen und sehr klein hacken, beigeben und nochmals aufkochen und kurz köcheln lassen. 
  • Wenn die Suppe zu dick ist, mehr Bouillon beigeben bis zur gewünschten Konsistenz. Bei Bedarf nachwürzen.

Ein Suppenteller mit Suppe füllen und je nach Appetit und Grösse der (zimlich nahrhaften) 1-4 Klösschen hineinlegen. Bei Bedarf mit Peterli oder Koriander garnieren. 

Die Suppe kann auch mit Chillipaste oder -flocken oder Curry angereichert werden. In Kombi mit den Klösschen funktioniert jedoch der starke Koriandergeschmack ohne Schärfe und weitere Geschmacksnoten besonders gut.

Ein herrliches Rezept! Selten sind mir Plätzchen/Tätschli/Balls/Klösse sooo saftig und geschmackvoll gelungen (auch mit Eiern nicht) !

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s